Hautkrebsvorsorge

Hautkrebsvorsorge warum?
Weil Hautkrebs, rechtzeitig erkannt, zu 100 % heilbar ist!

Es gibt unterschiedliche Hautkrebsarten. Eine grobe, aber sehr hilfreiche Unterscheidung ist in hellen (weißen) und dunklen (schwarzen) Hautkrebs zu differenzieren.

Nehmen Hautkrebserkrankungen zu?
Ja! Dies hängt einerseits mit unseren veränderten Sonnenbestrahlungs-gewohnheiten zusammen, z.B Solarium. Hier vermutete die Wissenschaft einen Zusammenhang mit der Entstehung des dunklen Hautkrebses.
Andererseits wird die Menschheit z.B. durch gesündere Lebensweise, immer älter und damit steigt mit jedem Lebensjahr die Gesamtmenge der natürlichen Sonneneinstrahlung auf unsere Haut.
Die Haut verfügt über eine bestimmte Menge von Reparaturmechanismen, welche die Schäden durch UV-Bestrahlung beheben. Ist dieses Kontingent erschöpft kann die Haut diese Schäden nicht mehr reparieren und es kann sich Hautkrebs bilden. Im höheren Lebensalter spielt deshalb der helle Hautkrebs eine besondere Rolle.
Des Weiteren wissen wir heute, dass es genetische Faktoren gibt, die eine Entstehung des Hautkrebses begünstigen.

 

Wie läuft eine Hautkrebsvorsorge ab?
Bei uns umfasst die Hautkrebsvorsorge eine Familienanamnese bezüglich des Hautkrebses sowie eine Hautlichttypisierung.
Die Haut wird genauestens  mit heller Beleuchtung betrachtet sowie mit dem Dermatoskop (einer speziellen Lupe). Die Hautveränderungen können so um ein vielfaches vergrößert werden, dadurch kann man Strukturen erfassen, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind.
Im Anschluss erhalten sie eine individuelle Einschätzung, ob Sie Hautkrebs gefährdet sind. Wir führen die Untersuchung gerne am liegenden Patienten durch. Dies wird von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden zu mal unsere individuell einstellbare Liege auf Wunsch eine beheizbare Auflage hat.

Die Hautkrebsvorsorge wird von den privatärztlichen Kassen in der Regel einmal jährlich übernommen.