Hyperhidrosis

Schweißdrüsenbehandlung       

Botulinumtoxin bei Hyperhidrosis

Eine vermehrte fokale Schweißneigung ist relativ häufig. Sie betrifft meist Hände, Füße und Achselhöhlen. Die Ursache ist ungeklärt, eine familiäre Häufung wird gesehen.

Betroffene sind privat und beruflich häufig erheblich eingeschränkt und vile meiden sogar soziale Kontakte. Die meisten therapeutischen Ansätze sind unwirksam oder mit erheblichen Nebenwirkungen belastet.

Botulinumtoxin ist hierbei eine sehr hilfreiche und relativ nebenwirkungsarme Alternative. Durch Botulinumtoxin A – Toxin des Bacteriums Clostridium botulinum – wird die Freisetzung des Nervenüberträgerstoffes von den Nerven, die ekkrine Schweißdrüsen versorgen, auf die Schweißdrüsen gehemmt und diese werden gezielt blockiert.

Die Wirkung hält durchschnittlich etwa 6–12 Monate an, danach bilden sich neue nervöse Ausläufer aus, infolge dessen die Schweißproduktion langsam wieder zunimmt und nach einigen Monaten eine Wiederholung der Behandlung erforderlich macht. Die Injektion mit Botulinumtoxin ist die beste, bevorzugste Behandlungsmethode. 80% der Betroffenen spricht auf das Toxin gut an. Bei 20% der unter Hyperhidrosis leidenden Menschen beobachtet man keinen Erfolg oder dieser ist unzufriedenstellend.

Behandlungsverlauf:

Bei der Hyperhidrosis der Achseln ist die Injektion intrakutan relativ problemlos möglich. Es wird eine geringe Dosis von 2–3 IE. Botolinumtoxin pro Injektionstelle im Bereich der behaarten Haut mir einem Abstand von etwa 2 cm gewählt. Zur Injektion werden sehr dünne Nadeln gewählt, so dass die Injektionen wenig schmerzhaft sind. Durch das Toxin wird nur die Aktivität der ekkrinen Schweißdrüsen reduziert, die apokrinen Drüsen bleiben unbeeinflusst, d.h. die Geruchsentstehung ist weiterhin möglich. Die Wirkung setzt nach einigen Tagen ein (meist 4 bis 7 Tage).

Relevante unerwünschte Wirkungen sind bei niedrigen Dosen nicht zu erwarten. Selten treten lokale Hämatome auf.

Die Behandlung der Hyperhidrose mit Botulinumtoxin ist in Deutschland als Indikation zugelassen. Auf Antrag werden von vielen Krankenkassen die Kosten übernommen. Dies ist auch sicher gerechtfertigt.

Zusammenfassend ist Botulinumtoxin derzeit das mit Abstand wirkungsvollste Medikament zur Therapie einer fokalen Hyperhidrosis.